Zwischen Europa und Asien – HSBA Exkursion 2022

Die Reiseberichte nehmen kein Ende … Kaum zurück in unserer schönen Hansestadt, ging es für uns auch schon weiter nach Istanbul.

Unser Exkursionsmotto lautete: „Startup Spirit – The Istanbul Experience“. Zusammen mit unseren Kommiliton:innen und Student:innen unserer türkischen Partneruniversität, der TDU, haben wir verschiedenste Startups kennengelernt. Von innovativen Lösungen zum Thema Nachhaltigkeit bis zu KI-unterstützten Bierzapfhähnen war alles dabei. Neben spannenden Vorträgen und lehrreichen Stunden durfte natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen! Da braucht man in Istanbul nicht lange zu suchen, die Stadt hat so einiges zu bieten. Umso besser, dass wir unsere türkischen Locals im Gepäck hatten, die uns mit Freuden ihre liebsten Plätze und Geheimtipps verraten haben. Malerische Stadtviertel, bunte Basare, kulinarische Vielfalt, Moscheen und ein versunkener Palast – die Liste ist lang. Eine Woche ist definitiv zu wenig, um diese aufregende Stadt in Gänze zu erkunden!

Teşekkürler und see you again Istanbul,

Amelie und Inga

London is always a good idea

Mich zog es für mein vierwöchiges Auslandspraktikum nach London. Hier ist Allianz Trade im Finanzviertel Canary Wharf angesiedelt. Aus dem 36. Stock hat man eine wunderschöne Sicht auf die Stadt. Aber das war nicht das einzig Positive an meinem Praktikum. In den vier Wochen durfte ich das Marketing-Team bei zwei Projekten unterstützen. Das eine Projekt drehte sich um Marketingdokumente für unsere Vertriebler:innen, das andere um eine Produkteinführung in den UK-Markt. Mein Highlight: Ein Videodreh für die neue Werbekampagne in Großbritannien.

Die Wochenenden und meinen Urlaub, den ich an das Praktikum angehängt habe, habe ich fleißig genutzt, London und weitere Städte in England zu erkunden. So war ich unter anderem auch in Manchester, Liverpool und Cambridge.

Jetzt sitze ich am Flughafen und schaue mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf meine Zeit in London zurück – I’ll be back!

Liebe Grüße

Inga

Die Aussicht während der Mittagspause

Meine Ausbildung bei HR Work Well

HR Work Well – so heißt in der Personalabteilung das Team, das sich mit allen Themen rund um die Mitarbeitergesundheit befasst.

Im Juni hatte ich die Möglichkeit, das HR Work Well Team zu unterstützen und habe so von diversen Leistungen gehört, die die Mitarbeiter:innen von Euler Hermes in Anspruch nehmen können.

Unter anderem sind das eine externe Mitarbeiterberatung, Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie & Beruf, Gesundheitsmanagement inkl. Betriebsarzt, betriebliches Eingliederungsmanagement, Stressberatung, Ergonomieberatung und -ausstattung am Arbeitsplatz, Massagen, Betriebssport und Zuschuss zum Fitnessstudio.

Es ist schon heute ein vielfältiges Angebot, und das Team arbeitet täglich daran, dieses zu erweitern und neue tolle Ideen zu verwirklichen.

Mein Fokus lag darauf, verschiedene Anbieter für die externe Mitarbeiterberatung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu vergleichen, um sicherzugehen, dass wir unseren Mitarbeitern die bestmöglichen Leistungen zur Verfügung stellen.

Vielen Dank EH Work Well für die tollen Erfahrungen, die ich bei euch sammeln durfte.

Schülerpraktikum – Remote

In der jetzigen Situation ist es sehr schwierig, ein Schulpraktikum zu planen, da es immer wieder Neuerungen gibt, jede Woche, manchmal sogar täglich. Aus diesem Grund konnte ich mich erst zwei Wochen vor Start meines Wirtschaftspraktikums bei Euler Hermes bewerben. Ich bekam schnell eine Antwort auf meine Bewerbung und wir haben einen Plan für das zweiwöchige Praktikum auf die Beine gestellt.

An meinem ersten Tag wurde ich im Büro herzlich willkommen geheißen und mir wurde direkt das „Du“ angeboten. Das große, moderne Gebäude war zunächst mit den ganzen Fahrstühlen und Treppenhäusern etwas verwirrend. Die Kollegen haben mir dann die jüngere Vergangenheit mitsamt dem Umzug und der neuen Arbeitswelt in dem neuen Gebäude erklärt, beispielsweise mit PARCS  (das ist eine Art Lounge-Bereich) als alternative Arbeitsplätze. Alles ist vernetzt und man kann praktisch überall im Gebäude flexibel arbeiten, nicht nur an seinem Schreibtisch.

Die Technik hatte zunächst allerdings ihre Tücken. Das machte aber nichts, da wir schnell einen Alternativplan kreierten. Ich war in der ersten Konferenz dabei und habe an meinem ersten Tag im Unternehmen sehr viel Neues gelernt, viele Eindrücke gewonnen und vor allem sehr nette Menschen kennengelernt.

weiterlesen →